Álvaro Martínez-Alonso. O A S E

Álvaro Martínez-Alonso *1983, Burgos

Im April 2020, nach dem Lockdown und einer allgemeinen Grenzschließung, nahm ich mir vor, aus der Stadt zu fliehen, ohne diese zu verlassen, verschiedene Welten zu erkunden und fabelhafte Reisen zu unternehmen, ohne durch die Welt reisen zu müssen.

OASE zeigt eine versteckte Seite der deutschen Hauptstadt, am Rande der Stadt, wo der "Berliner Archipel", mit mehr als 50 Inseln, zwischen Flüssen und Seen zum Vorschein kommt, umgeben von dichten Wäldern wo der Zement noch nicht angekommen ist.

Dieser Kontext zieht Berlinerinnen und Berliner an, die für einen Tag der hektischen Routine der Großstadt entfliehen möchten, aber es gibt auch diejenigen, die das Ganze zu ihrem Lebensstil machen, indem sie sich auf kleinen Landstücken niederlassen, freiwillig isoliert und umgeben von Wasser. Ebenfalls eingeschlossen sind unbewohnte Inseln, geschützte natürliche Umgebungen, wo Fauna und Flora in Harmonie zusammenleben.

Beim Segeln zwischen den Inseln entdecken wir das, was nahe liegt; einhundert Einwohner organisiert als Republik, Schulkinder auf dem Weg zur Schule mit Fähren, versteckte Orte, Ruinen auf einer verlassenen Insel, luxuriöse Villen mit düsterer Vergangenheit, himmlische Strände, private Partys auf der anderen Seite des Ufers, Fischer und dem Kontakt abgeneigte Außenseiter, den Geruch des Sommers, das Gefühl der Freiheit.

Álvaro Martínez Alonso

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Infos hier

Ich stimme zu