Ignacio Llamas

Ignacio Llamas *1970 Toledo

„Je mehr die Zeit verging, so wuchs auch mein Interesse daran über Schmerz zu sprechen. Über meinen eigenen Schmerz, über meine eigenen Gedanken…“.

Nach Abschluss der Bildenden Künste an der Universität Complutense Madrid präsentiert Ignacio Llamas beständig sein Werk in Galerien, Museen und Kunst-Zentren. Nebenher nimmt er regelmäßig an nationalen und internationalen Messen für Zeitgenössische Kunst teil.

Llamas Arbeiten nahmen im Laufe der Zeit räumliche Gestalt an: Weiße Räume werden von Bäumen, Stille und einem abtönenden Licht belebt, welches mit seinen Schattierungen die Vorstellung menschlicher Transzendenz ausmalt. Das Licht und der Raum stellen den Mittelpunkt seines Werks dar. Ab dem Jahr 2009 beginnt er seiner erschaffenen Architekturen fotografisch zu präsentieren. Seine Installationen integrieren sich stets in den ausgestellten Hallen und Räumen und weisen eine perfekte Beziehung zu ihrer Umgebung auf.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr Infos hier

Ich stimme zu